Archiv der Kategorie 'Veranstaltungen'

[Bühl] Gegen Rassismus und rechte Hetze – Gegen den Auftritt von Lucke und Kölmel

Am 19. Mai will der Kreisverband Rastatt/Baden-Baden der selbsternannten „Alternative für Deutschland“ (AfD) im Bürgerhaus in Bühl eine Veranstaltung mit dem Bundessprecher Bernd Lucke und dem Europaparlamentsabgeordneten Bernd Kölmel durchführen. Die AfD ist in den letzten Jahren besonders durch ihr rassistisches, neoliberales, deutschnationales und reaktionäres Programm aufgefallen. Bei den vergangenen Wahlen konnte man durchaus die Wahlplakate der offen faschistischen NPD mit den Inhalten der AfD(-Plakate) vergleichen. Menschen werden grundsätzlich nur nach dem Maßstab ihrer wirtschaftlichen Verwertbarkeit betrachtet und dementsprechend im Namen Deutschlands ein- oder aussortiert.

Auch bei der rassistischen und islamfeindlichen „Pegida“-Bewegung war die AfD von Anfang an mit dabei und versuchte mit allen Mitteln, diesen Rassismus salonfähig zu machen. Die AfD ist derzeit einer der größten Akteure, rechte Hetze gesellschaftsfähig zu machen und ist wesentlicher Teil des stattfindenden Rechtsruckes in der Bundesrepublik.

Rechten Hetzern wollen wir in Bühl keine Basis bieten! Wir werden aktiv protestieren gegen Rassismus und die sozialchauvinistischen und nationalistischen Phrasen dieser „Alternative“, die keine ist. Denn eine Lösung der Krise, die Kapitalismus heißt, hat die AfD nicht zu bieten. Sie will ein Obrigkeitsstaat, mehr Privatisierung und eine konsequente Unterordnung aller Menschen unter die Verwertungsinteressen der (deutschen) Wirtschaft.

Wir müssen der AfD unsere Perspektive einer solidarischen Gesellschaft entgegenstellen, statt zuzuschauen, wie sich die Gesellschaft noch weiter verroht und entfremdet.

Beteiligt euch an den Protesten und Aktionen und lasst uns der AfD deutlich machen, dass für sie kein Platz in Bühl ist!

Gemeinsam gegen Rassismus und rechte Hetze!

Dienstag, 19. Mai, Kundgebung am Europaplatz in Bühl ab 18.00 Uhr!
Achtet auf Ankündigungen!

Antifaschistische Linke Bühl-Achern
www.alba.blogsport.de

Indymedia

Befreiungsparty am 10. Mai im Art Can Robert in Rastatt!

Rechtspopulismus in Deutschland: Akteure, Inhalte & Gegenstrategien

Veranstaltung in Achern: „Judenhass und Völkermord: unerklärlich, unbegreiflich?“ Ein Vortrag von Prof. Dr. Kurt Pätzold

Kaum ein historisches Ereignis ist so ausführlich erforscht worden wie der Völkermord an den Juden während des zweiten Weltkrieges.
In den Schulen,den Medien, sowie der Kunst ist das Thema „allgegenwärtig. Doch meistens gehtes ausschlieslich um das Wer, das Wo und das Wann.
Mit der Frage nach dem Warum wird sich hingegen kaum beschäftigt!

Manche Forscher sind der Meinung, der Holocaust stelle ein Verbrechen dar, das jedes Fragen nach dem Warum unmöglich mache. Wer das so akzeptiert, nimmt dieses Verbrechen aus jeglichem historischen Zusammenhang heraus und macht von einer längst überholten Geschichtsschreibung gebrauch, die beschreibt, ausschmückt, rühmt oder beklagt, aber in keiner Weise analysiert.
Doch will man die Ursachen für diese Geschehnisse ergründen, so muss man genau dies tun.
Schnell stellt man dann fest, dass das Wer, das Wo und das Wann keine zufälligen Faktoren waren, sondern dass der Holocaust mit all seinen Schrecken und Verbrechen sehr wohl in einem erklärbaren geschichtlichen und gesellschaftlichen Zusammenhang steht.

In seinem Vortrag wird Prof. Dr. Kurt Pätzold, Historiker aus Berlin, genau darauf eingehen. Im Anschluss an den Vortrag wird es eine Diskussionsrunde geben.

Wir freuen uns, euch zu dieser interessanten Veranstaltung begrüßen zu dürfen!
Freitag, 24. Mai, 19:30 Uhr im „Bistro“ der Illenau-Werkstätten in Achern, Illenauer Allee 54

Der Eintritt ist frei
Veranstaltungs-Flyer mit Kurt Pätzold

Die Geschichte der Antifaschistischen Aktion

Wer hat noch nicht von der „Antifa“ gehört? Von jungen, gewaltbereiten, schwarz gekleideten und meist männlichen Leuten in den Nachrichten oder in der Zeitung?
Aber wer ist denn eigentlich die „Antifa“? Woher kommt der Name der Antifaschistischen Aktion und seit wann gibt es sie? Was geschah während der Zeit der Weimarer Republik in den 20er und 30er Jahren? Was sind die Unterschiede zu heute und wo sind wir jetzt gelandet?
Um diese Fragen zu beantworten wollen wir uns mit Paul Bauer, dem Bundessprecher der Vereinigung der Verfolgten des Nazi-Regimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA), zusammensetzen und möglichst viele Antworten auf die theoretischen und praktischen Fragen finden. Paul Bauer wird insbesondere auf historische antifaschistische Personen und Aktionen aus unserer Region eingehen und uns eindrucksvolles Material zeigen.
Wir freuen uns auf eine lehrreiche und interessante Veranstaltung, aus der wir alle viel für die Zukunft lernen können!
Die Veranstaltung wird außerdem gefördert von der Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg.

Donnerstag, 13. Dezember 2012, Beginn ab 19 Uhr
Soziales Zentrum Caracol, Eisenbahnstr. 4, 77815 Bühl,
www.caracol-buehl.de
Eintritt frei, Getränke gegen Spende vorhanden!

Die Reihe „Blickpunkt: Kurdistan“ geht zu Ende

Kurdistan_IV

IV Die Frauenfrage in der kurdischen Bewegung

Brigitte Kiechle hat in vielen Reisen nach Nord- und Südkurdistan die Kurdische Frage kennengelernt. Gemeinsam mit Nikolaus Brauns hat sie das Buch „PKK – Perspektiven des kurdischen Befreiungskampfes“ geschrieben. In dieser Veranstaltung, die zum 8.März, dem internationalen Frauenkampftag stattfindet, wird die Fachfrau die Rolle der Frauen in der kurdischen Bewegung darstellen.

Brigitte Kiechle, Rechtsanwältin und Autorin, Interventionistische Linke Karlsruhe

Dienstag, 28.Februar im Sozialen Zentrum „Caracol“
Beginn: 19 Uhr
Ort: Soziales Zentrum „Caracol“ (www.caracol-buehl.de) in Bühl

Wir hoffen, euch zahlreich begrüßen zu dürfen!

Wir setzen unsere Blickpunkt-Reihe fort

Flyer Flyer2

Dieses Mal: Blickpunkt International: Kurdistan:

I Einführung in die Kurdische Frage und Filmvorführung „Min Dît – Die Kinder von Diyarbakır“

Donnerstag, 26. Januar im Sozialen Zentrum „Caracol“
Beginn: 19 Uhr

II „Die Kurdische Frage“: Historie, aktuelle Situation, Perspektive der kurdischen Befreiungsbewegung

Donnerstag, 2. Februar im Sozialen Zentrum „Caracol“
Beginn: 19 Uhr

III Deutsche Waffen, deutsches Geld: Zur Verwicklung deutscher Firmen in den kurdischen Konflikt

Ulf Petersen, Kampagne TATORT Kurdistan und Naturfreunde Köln

Donnerstag, 9. Februar im Sozialen Zentrum „Caracol“
Beginn: 19 Uhr

IV Die Frauenfrage in der kurdischen Bewegung

Brigitte Kiechle, Rechtsanwältin und Autorin, Interventionistische Linke Karlsruhe

Donnerstag, 1. März im Sozialen Zentrum „Caracol“
Beginn: 19 Uhr

Wir freuen uns auf euer Kommen!

no g20 – Die Krise heißt Kapitalismus

no-g20

Demonstration am 5.11.2011 in Freiburg!

Nach­dem be­reits im Mai 2011 der G8-​Gip­fel im fran­zö­si­schen De­au­vil­le statt­ge­fun­den hat, wol­len sich die Re­gie­rungs-​ und Fi­nanz­chefs der 20 mäch­tigs­ten In­dus­trie-​ und Schwel­len­län­der An­fang No­vem­ber 2011 im fran­zö­si­schen Can­nes tref­fen. Ge­mein­sam mit Ver­tre­tern des In­ter­na­tio­na­len Wäh­rungs­fonds (IWF) und der Welt­bank (WB) set­zen sich die Staats­ober­häup­ter der „Grup­pe der 20″ (G20) an einen Tisch um welt­wei­te „Kri­sen­be­wäl­ti­gungs­maß­nah­men“ in Form von So­zi­al­ab­bau, Spar­dik­tat und im­pe­ria­lis­ti­schen In­ter­ven­tio­nen zu ko­or­di­nie­ren. [ausführlicher Aufruf in de, en, fr & tr]

In die­sem Jahr fin­den allerdings keine gro­ßen zen­tra­len Gip­fel­pro­tes­te in Frank­reich statt, an­ders als bei­spiels­wei­se 2007 beim G8-​Gip­fel in Hei­li­gen­damm oder 2009 beim NA­TO-​Gip­fel in Stras­bourg und Kehl. Wir fol­gen dem Auf­ruf der glo­ba­li­sie­rungs­kri­ti­schen Be­we­gung zu de­zen­tra­len Ak­tio­nen und wer­den am 5. No­vem­ber 2011 im Drei­län­der­eck in Frei­burg un­se­ren Pro­test gegen die herr­schen­den Ver­hält­nis­se laut­stark und ent­schlos­sen auf die Stra­ße tra­gen.
Be­tei­ligt euch an der De­mons­tra­ti­on und wer­det aktiv für eine Welt ohne Aus­beu­tung und Krieg!

Nutzt zur gemeinsamen Anreise folgende Zugtreffpunkte:

Bühl Bahnhof 12.15 Uhr
Achern Bahnhof 12.15 Uhr

Auftakt in Freiburg ist um 14.00 Uhr am „Platz der alten Synagoge“.

Weitere Infos auch unter: www.no-g20.tk

Veranstaltungsreihe: Antifaschismus International – Blickpunkt Spanien

Spanienflyer-Vorderseite

Donnerstag, 29. September 2011: Filmvorführung „300 Juden gegen Franco“, 19 Uhr
Der Film handelt von 300 Jüdinnen und Juden, die 1936 von Palästina aus nach Spanien reisten, um sich in den Internationalen Brigaden am Kampf gegen die Franco-Faschisten zu beteiligen. Begleitet wird der Film von einer kurzen Einführung in die Zeit.

Sonntag, 9. Oktober Veranstaltung mit Reinhard Neudorfer zum spanischen Bürgerkrieg, Beginn 19 Uhr
Nach einer kurzen Einführung wird der Referent der Rosa-Luxemburg-Stiftung die Chronologie der Ereignisse und die verschiedenen Akteure beleuchtet. Abschließend besteht die Möglichkeit zur Diskussion um die Bewertung der Ereignisse und der einzelnen AkteurInnen.

Filmvorführung zur Ermordung von Carlos Palomino, Beginn 19 Uhr
Am 11. November 2007 wurde der junge Antifaschist Carlos Palomino auf dem
Weg zu Gegenaktivitäten zu einem Naziaufmarsch in der Madrider U-Bahn
von einem Faschisten brutal niedergestochen und ermordet. Hierzu gibt es
eine Dokumentation, die wir vorführen wollen.
Begleitet wird der Film von einer Herleitung zur Gegenwart: Was geschah
in der Zwischenzeit? Wie endete der Franco-Faschismus? Was kam dann?
Hierzu zeigen wir auch zwei aufgezeichnete Interviews, jeweils mit einer
Zeitzeugin des Beginns des Franquismus und mit einem Zeitzeugen des
kommunistischen Widerstands der 60er und 70er Jahren.

Wir freuen uns auf euch!

Mobilisierungs- und Informationsveranstaltung gegen den Nazi-Aufmarsch am 22. Oktober in Bühl!

Nazi-Aufmarsch in Offenburg verhindern!
Am Dienstag, den 27. September, findet eine Informations- und Mobilisierungsveranstaltung gegen den Nazi-Aufmarsch am 22.10. in Offenburg im Sozialen Zentrum Caracol in Bühl statt.
Beginn ist um 19.00 Uhr.
Die Veranstaltung wird sich mit dem geschichtlichen Kontext des Datums, der Deportation von Jüdinnen und Juden nach Gurs, sowie dem Aufruf der Nazis und deren Hintergründe beschäftigen. Zudem soll noch über die breiten Gegenaktivitäten und dem Antifa-Aktionstag im Vorfeld am 8.10. (auch in Offenburg, mit Demonstration um 15 Uhr und Straßenfest und Konzert) berichtet werden.